Eure Admins

~Jürgen Klopp~
~Helena de Chevallier~
Termine
Mittagessen:
Start: So, 04.01.2015

Das Wetter am 20.06.2016

Morgens 12°/15°,

Regen

Mittags 20°/25°,

Regen

Abends 22°/24°,

Wolken

SeitTest-Zertifikat

Fairytail

Seite 3 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Helena de Chevallier am Di 24 März 2015 - 23:30

„Wisst Ihr was? Dieser Turm mag ein Fluch sein, aber er ist auch ein Segen. Hier gelten die Regeln nicht, die Ihr nicht kennt und für mich nicht von Belang sind. Deshalb dürft Ihr fast alles mit mir anstellen, was Euch beliebt.“ Sie lachte leise und wurde im nächsten Moment unterbrochen. Der Kuss ließ ihre Wangen erröten und sie senkte kurz den Blick. Sie wollte nicht, dass diese Berührung immer so schnell endete. Deswegen beugte sie sich zu ihm und legte ihre Lippen vorsichtig auf seine. Ein angenehmes Kribbeln machte sich erneut in ihrem Bauch breit.

_________________
*Lebe dein Leben*
*Live your life*
*Vive tu vida*
*Vive toi vie*


Helena de Chevallier
Admin

Anzahl der Beiträge : 2347
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Jürgen Klopp am Di 24 März 2015 - 23:46

Lächelnd streichelte er über ihre Wange. „Ihr müsst nicht erröten“, flüsterte er und hob ihr Kinn an. Ohne etwas zu sagen, küsste sie ihn erneut. Und jetzt war er wirklich froh, dass niemand sonst hier war. Denn es wäre ein Skandal. So aber konnte er den Kuss erwidern und seine Finger in ihren Haaren vergraben.

_________________


Jürgen Klopp
Admin

Anzahl der Beiträge : 1778
Anmeldedatum : 29.08.13
Alter : 52
Ort : Dortmund

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Helena de Chevallier am Di 24 März 2015 - 23:57

„Ihr müsst nicht erröten.“ In diesem Fall konnte er ihre Reaktionen einfach nicht steuern. Mit seinen Berührungen brachte er sie eben dazu. Er erwiderte ihren Kuss und strich durch seine Haare. Es war ziemlich angenehm. Allerdings saßen sie hier sehr unbequem. Vorsichtig zog sie sich zurück. „Ich möchte hier nicht mehr sitzen.“ Leider blieb da nur noch ihr Bett. Sie setzten sich und sie sah ihn einfach nur lächelnd an. Er machte sie glücklich auf eine Art und Weise, die sie nicht kannte. Aber es sollte immer so bleiben.

_________________
*Lebe dein Leben*
*Live your life*
*Vive tu vida*
*Vive toi vie*


Helena de Chevallier
Admin

Anzahl der Beiträge : 2347
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Jürgen Klopp am Mi 25 März 2015 - 0:02

„Ich möchte hier nicht mehr sitzen.“ Er lachte. Irgendwann würde sie seine Reaktionen verstehen und mit ihm lachen können. Trotzdem folgte er ihr zu dem Bett und setzte sich neben sie. Nachdem sie sich ziemlich lange einfach nur angesehen hatten, beugte er sich ein Stück zu ihr. „Das hat mir eben ziemlich gefallen“, flüsterte er und verwickelte sie erneut in einen Kuss.

_________________


Jürgen Klopp
Admin

Anzahl der Beiträge : 1778
Anmeldedatum : 29.08.13
Alter : 52
Ort : Dortmund

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Helena de Chevallier am Mi 25 März 2015 - 12:37

"Das hat mir eben ziemlich gefallen." Sie beobachtete ihn weiterhin, als er sich zu ihr beugte. Ein Kribbeln machte sich in ihrem Körper breit und sie zog ihn weiter zu sich. Der Kuss war einfach nur schön. Sie lehnte sich weiter zurück und verlor das Gleichgewicht. Ungeschickt hatte sie ihn mit sich gezogen. Die Wärme, die sein Körper ausstrahlte, hüllte sie ein und sie ließ sich einfach weiter in die Kissen sinken.

_________________
*Lebe dein Leben*
*Live your life*
*Vive tu vida*
*Vive toi vie*


Helena de Chevallier
Admin

Anzahl der Beiträge : 2347
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Jürgen Klopp am Mi 25 März 2015 - 15:29

Er verlor das Gleichgewicht, als sie ihre Hände auf seinen Rücken legte und ihn so weiter zu sich zog. Doch wie hätte er sich ihrer Anziehung entziehen können? Es war schier unmöglich. Irgendwann lag er halb auf ihr und drehte sich auf die Seite, weil er ihr viel zu schwer sein musste. Behutsam strich er ihr eine Strähne aus dem Gesicht und wickelte sie um ihren Finger. „Ihr berührt mein Herz“, flüsterte und ahnte, dass sie nicht wusste, welche Bedeutung diese Worte hatten.

_________________


Jürgen Klopp
Admin

Anzahl der Beiträge : 1778
Anmeldedatum : 29.08.13
Alter : 52
Ort : Dortmund

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Helena de Chevallier am Mi 25 März 2015 - 21:23

Sie waren sich so nah und sie wünschte sich, dass dieser Tag nie enden sollte. Irgendwann lagen sie nebeneinander und er spielte mit einer Haarsträhne. „Ihr berührt mein Herz." Sie spürte, wie tief sie diese Aussage berührte. Vorsichtig griff sie nach seiner Hand und legte sie auf ihr Herz. "Und Ihr berührt meins." Sanft hauchte sie ihm einen Kuss auf die Lippen und blieb dann nah bei ihm. "Ich will nicht, dass Ihr später geht."

_________________
*Lebe dein Leben*
*Live your life*
*Vive tu vida*
*Vive toi vie*


Helena de Chevallier
Admin

Anzahl der Beiträge : 2347
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Jürgen Klopp am Mi 25 März 2015 - 22:26

"Und Ihr berührt meins." Er lächelte in den Kuss. Die Worte wirkten so ehrlich und das berührte ihn. "Ich will nicht, dass Ihr später geht." Leise seufzend zog er sie weiter zu sich. Wenn er sich schon über seine Konventionen hinwegsetzte, durfte er es auch weiter ausnutzen. "Aber Eure Mutter...", gab er zu bedenken. Sie hatte so besorgt von ihr gesprochen, dass er nichts riskieren wollte.

_________________


Jürgen Klopp
Admin

Anzahl der Beiträge : 1778
Anmeldedatum : 29.08.13
Alter : 52
Ort : Dortmund

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Helena de Chevallier am Do 26 März 2015 - 13:04

Er zog sie weiter zu sich und sie kuschelte sich an ihn. "Aber Eure Mutter..." Sie nickte. Er hatte ja Recht und trotzdem wollte sie bei ihm sein. Das musste er doch verstehen. "Nehmt mich einfach mit Euch." Hier wollte sie einfach nicht mehr bleiben. Wieso durften andere außerhalb leben und sie nicht. "Meine Mutter hat unrecht. Es sind nicht alle Menschen schlecht."

_________________
*Lebe dein Leben*
*Live your life*
*Vive tu vida*
*Vive toi vie*


Helena de Chevallier
Admin

Anzahl der Beiträge : 2347
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Jürgen Klopp am Do 2 Apr 2015 - 10:35

„Nehmt mich einfach mit Euch. Meine Mutter hat Unrecht. Es sind nicht alle Menschen schlecht.“ Er lächelte. Das stimmte. Zumindest von sich konnte er das behaupten. „Ihr wollte einfach so mit mir kommen? Eure Mutter wird Euch sicher suchen und ich möchte nicht für ihren Zorn verantwortlich sein.“ Unentschlossen sah er sie an. Doch dann ließ der Blick aus ihren großen Augen sein Herz entscheiden. „Kommt“, erklärte er entschieden und erhob sich. „Wenn wir jetzt gehen, sind wir noch vor Sonnenuntergang im Schloss.“ Und dort würde ihr niemand mehr etwas anhaben können, denn sie stand unter königlichem Schutz.

_________________


Jürgen Klopp
Admin

Anzahl der Beiträge : 1778
Anmeldedatum : 29.08.13
Alter : 52
Ort : Dortmund

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Helena de Chevallier am Do 2 Apr 2015 - 15:07

„Ihr wollt einfach so mit mir kommen? Eure Mutter wird Euch sicher suchen und ich möchte nicht für ihren Zorn verantwortlich sein.“ Vermutlich hatte er recht. Aber gerade war ihr innerer Drang nach Freiheit einfach erdrückend.  „Kommt." Verwirrt sah sie ihn an. Eigentlich wollte er doch, dass sie nicht mit ihm kam.  „Wenn wir jetzt gehen, sind wir noch vor Sonnenuntergang im Schloss.“ Sie strahlte und hauchte ihm einen Kuss auf die Wange. "Danke." Schnell hatte sie ein paar Dinge zusammengepackt und er half ihr aus dem Turm. Mit einem angenehmen Gefühl im Bauch ritt sie mit ihm zurück ins Schloss. Er brachte sie in ein Zimmer und sie sah sich lächelnd um. Hier sollte sie also wohnen. "Es ist..." Sie konnte nicht weitersprechen, da es plötzlich draußen dunkel wurde. In der Ferne konnte sie ihren Turm sehen, über dem ein Gewitter tobte. Ängstlich trat sie näher zu ihrem Prinzen. "Sie weiß es", flüsterte sie leise.

_________________
*Lebe dein Leben*
*Live your life*
*Vive tu vida*
*Vive toi vie*


Helena de Chevallier
Admin

Anzahl der Beiträge : 2347
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Jürgen Klopp am Do 2 Apr 2015 - 19:50

„Danke.“ Er hatte sie bloß bei der Hand genommen und war mit ihr durch die Wälder zum Schloss geritten. Ihre Mutter beunruhigte ihn, weil er sie nicht kannte. Menschen, die ihre Kinder in einen abgelegenen Turm sperrten, konnten nichts Gutes verheißen. Im Schloss hob er sie von seinem Pferd und führte sie in ein Zimmer, das nicht allzu weit von seinem entfernt lag. Er wollte ein Auge auf sie haben. „Es ist…“ Er lachte leise. Das Zimmer war für adelige Frauen, die das Schloss besuchten. „Sie weiß es.“ Er folgte ihrem Blick und sah das Gewitter in der Ferne. Automatisch legte er eine Hand um Rapunzels Hüfte. „Hier wird sie dich nicht finden. Außerdem sind dort unten Wachen, die dich genauso wie ich mit ihrem Leben verteidigen“, beruhigte er sie und drehte sie zu sich, damit sie nicht mehr aus dem Fenster sehen konnte. „Hab keine Angst“, flüsterte er und legte seine Lippen sanft auf ihre.

_________________


Jürgen Klopp
Admin

Anzahl der Beiträge : 1778
Anmeldedatum : 29.08.13
Alter : 52
Ort : Dortmund

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Helena de Chevallier am Fr 3 Apr 2015 - 12:23

Sie spürte seine Hand an ihrer Hüfte und fühlte sich ein wenig sicherer. Vielleicht konnte er sie doch vor der Wut ihrer Mutter beschützen. „Hier wird sie dich nicht finden. Außerdem sind dort unten Wachen, die dich genauso wie ich mit ihrem Leben verteidigen.“ Er drehte sie zu sich und sie schmiegte sich einfach an ihn. Vielleicht musste sie ihm einfach vertrauen. „Hab keine Angst.“ Er küsste sie und sie ließ sich einfach fallen. Ihr Herz schlug viel zu schnell. Vermutlich hörte ihr Prinz es sogar. Doch dann krachte es plötzlich und die Tür hinter ihnen flog auf. „Mutter“, hauchte sie leise und sah in ihre Richtung. Sie sah mehr als wütend aus. „So dankst du es mir also, dass ich immer für dich da war.“ Schnell schüttelte sie den Kopf. „Du bist immer noch meine Mutter. Aber du kannst mich nicht ewig einsperren.“ Wütend schrie sie auf und ließ das Fenster hinter ihnen zersplittern. Ängstlich trat sie noch näher zu ihrem Prinzen. So kannte sie sie gar nicht. „Er ist nur ein Mann, der dir dein Herz brechen wird, sobald er die Gelegenheit dazu bekommt. Aber dazu werde ich es nicht kommen lassen.“ Ein grüner Lichtstrahl trennte sie voneinander und plötzlich wurde ihr schwarz vor Augen.

_________________
*Lebe dein Leben*
*Live your life*
*Vive tu vida*
*Vive toi vie*


Helena de Chevallier
Admin

Anzahl der Beiträge : 2347
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Jürgen Klopp am Fr 3 Apr 2015 - 13:25

Er genoss den Kuss mehr, als er sollte. Mit seinem Vater würde er endlos diskutieren, weil sie nicht aus seinem Stand kam. Aber er hatte Gefühle für dieses junge Mädchen. Seine Mutter hatte ihm immer gesagt, er solle auf sein Herz hören. Seine Gedanken wurden jäh unterbrochen, als die Tür aufgesprengt wurde. „Mutter.“ Mit einem einzigen Blick erfasste er alles, was diese Frau ausmachte. Sie war durch und durch boshaft. „So dankst du es mir also, dass ich immer für dich da war.“ Schützend schob er sich vor Rapunzel. Er hatte versprochen, dass er sie verteidigen würde. „Du bist immer noch meine Mutter. Aber du kannst mich nicht ewig wegsperren.“ Er duckte sich, als ihn einige Scherben trafen, doch verletzten sie ihn nicht schmerzhaft. „Er ist nur ein Mann, der dir dein Herz brechen wird, sobald er die Gelegenheit dazu bekommt. Aber dazu werde ich es nicht kommen lassen.“ Er sah das grüne Licht und schob Rapunzel endgültig hinter sich. Doch sie wurde seinen Fingern entrissen und er fiel in ein schwarzes Loch.
Als er erwachte, schien die Sonne in sein Gesicht und ein Kammerdiener stand vor seinem Bett. „Guten Morgen, Eure Hoheit. Verzeiht, dass ich Euch geweckt habe, aber der Schneider ist im Schloss und…“ Mehr verstand er nicht, weil sein Kopf schmerzte. Stöhnend rieb er sich über die Stirn. „Ich komme gleich“, murmelte er und richtete sich auf. Er dachte darüber nach, was er gestern getan hatte und fand keine Erklärung für seine Kopfschmerzen. Er war ausgeritten, aber gestürzt war er seit seinem siebten Lebensjahr nicht mehr. Vermutlich hatte er sich einfach irgendwo gestoßen. Seufzend machte er sich fertig und suchte seinen Vater auf. „Da bist du ja“, wurde er überaus freundlich empfangen. „Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit und der Ball ist in weniger als einem Monat. Wenn du weiter so trödelst, ist Prinz Harald eher verheiratet.“ Er verdrehte die Augen. Sein Cousin war zwölf Jahre alt und so übertreiben musste sein Vater wirklich nicht. Ergeben ließ er die Anprobe über sich ergehen und wurde anschließend direkt zu den Gelehrten weitergereicht.
Am Abend stand er nachdenklich am Fenster. Über ihm leuchteten die Sterne und doch hatte er das Gefühl, es gab noch etwas, das noch unerreichbarer war. Aber er konnte es nicht beschreiben. Wahrscheinlich hatte er sich seinen Kopf wirklich zu hart gestoßen. Die nächsten Tage zogen ins Land und sein Vater verstand es prächtig, ihn mit Aufgaben zu überhäufen. Mittlerweile kam er sich eher wie ein Knecht vor. Sein einziger Lichtblick war die Jagd, auf die er am Nachmittag gehen sollte.

_________________


Jürgen Klopp
Admin

Anzahl der Beiträge : 1778
Anmeldedatum : 29.08.13
Alter : 52
Ort : Dortmund

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Helena de Chevallier am Fr 3 Apr 2015 - 13:46

Sie erwachte in einer kleinen Kammer. Neben ihr brannte die letzte Glut eines Feuers. Ihr war wahnsinnig kalt. Zitternd stand sie auf und wusste beinahe mechanisch, was sie zu tun hatte. Sie setzte Wasser auf für ihre Stiefmutter und ihre beiden Stiefschwestern Drisella und Anastasia. Danach fütterte sie die Tiere und ein paar kleine Mäuse, die allerdings vor der fiesen Katze Luzifer flüchteten. „Lass sie in Ruhe“, wies sie das Tier an und brachte dann schnell das Essen, als die Glocken läuteten. Den ganzen Tag war sie in ihre Arbeit vertieft und hatte doch das Gefühl, dass sie hier nicht hergehörte. Jede Anweisung ihrer Stiefmutter erfüllte sie, aber ihr wurde keine Freude oder Dankbarkeit entgegen gebracht. Es wurde ihr irgendwann zu viel. Nachdem sie ihre Aufgaben auch die nächsten Tage erledigt hatte, durfte sie im Wald Kräuter sammeln. Endlich konnte sie einmal von ihrer Familie fliehen. Kaum hatte sie den Wald betreten, ritten einige Herren an ihr vorbei. Sie versteckte sich und folgte ihnen unentdeckt. Als einer der Männer auf einen Hirsch zielte, trat sie laut auf einen Ast und das Tier entkam. Doch dann flog ein Pfeil in ihre Richtung und traf direkt neben ihr den Baum. Der Blick des Mannes fand sie. Schnell drehte sie sich um und flüchtete tiefer in den Wald hinein.

_________________
*Lebe dein Leben*
*Live your life*
*Vive tu vida*
*Vive toi vie*


Helena de Chevallier
Admin

Anzahl der Beiträge : 2347
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Jürgen Klopp am Fr 3 Apr 2015 - 14:02

„Euer Hoheit, dort ist der Hirsch“, raunte ihm einer der Reiter zu. Sofort sah er in den Wald. Das Tier hatte ihn schon so oft zum Narren gehalten und er würde trotzdem derjenige sein, der ihn erlegte. Leise stieg er von seinem Pferd und übergab die Zügel dem Mann neben sich. Er schulterte seine Armbrust und kletterte über einige Wurzeln. Dieses Mal würde er ihm nicht entkommen. Doch bevor er ihn überhaupt richtig ins Visier nehmen konnte, knackte es hinter ihm und der Hirsch verschwand im Unterholz. „Das gibt es doch nicht“, fluchte er und drehte sich um. Erst auf den zweiten Blick entdeckte er ein Gesicht zwischen den Sträuchern und er eilte der Person nach. „Warte“, rief er und schob einen Ast zur Seite. Irgendwann hatte er das Mädchen eingeholt. „Warum hast du das gemacht? Diesen Hirsch verfolge ich schon seit Wochen.“ Er musterte sie. Sie stellte keine Gefahr dar. Aber er hatte das Gefühl, sie schon einmal gesehen zu haben. Dabei zeugte ihre Kleidung nicht davon, dass sie am Hof arbeitete.

_________________


Jürgen Klopp
Admin

Anzahl der Beiträge : 1778
Anmeldedatum : 29.08.13
Alter : 52
Ort : Dortmund

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Helena de Chevallier am Fr 3 Apr 2015 - 14:17

„Warte.“ Sie lief bloß noch schneller. Der Mann sollte sie nicht einholen. Dafür würde es sicher Ärger geben. Schließlich hatte sie ihnen die Jagd zerstört. Doch irgendwann schnitt er ihr den Weg ab und sie drängte sich gegen einen Baum. Aus einem Impuls heraus empfand sie Angst, auch wenn er ihr bekannt vorkam. „Warum hast du das gemacht? Diesen Hirsch verfolge ich schon seit Wochen.“ Sie atmete tief durch. Wenn sie freundlich war, würde er vielleicht gnädig mit ihr sein. „Aber Ihr verfolgt ihn nicht, weil ihr sonst verhungert.“ So sah zumindest nicht seine Kleidung aus. „Man tötet ein Tier niemals aus Spaß.“ Das konnte sie einfach nicht nachvollziehen.

_________________
*Lebe dein Leben*
*Live your life*
*Vive tu vida*
*Vive toi vie*


Helena de Chevallier
Admin

Anzahl der Beiträge : 2347
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Jürgen Klopp am Fr 3 Apr 2015 - 14:26

„Aber Ihr verfolgt ihn nicht, weil Ihr sonst verhungert.“ Er war verwundert. Solche eine Antwort hatte er nicht erwartet. „Man tötet ein Tier niemals aus Spaß.“ Das sah er etwas anders. „Du hast Recht. Hunger leide ich nicht. Aber bei der Jagd geht es um Ehre und Ansehen.“ Eigentlich konnte es ihr egal sein. „Aber was treibt dich so tief in den Wald?“ Die Straßen führten stets nur am Waldrand entlang.

_________________


Jürgen Klopp
Admin

Anzahl der Beiträge : 1778
Anmeldedatum : 29.08.13
Alter : 52
Ort : Dortmund

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Helena de Chevallier am Fr 3 Apr 2015 - 14:40

„Du hast Recht. Hunger leide ich nicht. Aber bei der Jagd geht es um Ehre und Ansehen.“ Sie schüttelte den Kopf. „Ein ehrenvoller Mann weiß sein Land zu schätzen und vor allem zu schützen. Und ein gerechter Mann braucht kein Ansehen, denn die anderen werden durch sein Verhalten von selbst zu ihm aufsehen.“ Sie lächelte, weil er merken sollte, dass sie ihn nicht verärgern wollte. „Aber was treibt dich so tief in den Wald?“ Schnell sah sie an sich herunter. An ihrer Schürze hing eine kleine Tasche. „Ich sammle Kräuter und dann stieß ich auf Euch.“ Einen Moment sah sie ihn einfach nur an und plötzlich hatte sie keine Angst mehr. „Kommt mit. Ich zeige Euch etwas.“ Er folgte ihr tatsächlich. Sie wusste, wo der Hirsch hingelaufen war. „Ihr müsst leise sein.“ Auf einer Lichtung stand der Hirsch mit seiner Hirschkuh und einem kleinen Rehkitz. „Er beschützt seine Familie“, flüsterte sie leise. „Habt Ihr das Recht, diese Familie zu zerstören?“

_________________
*Lebe dein Leben*
*Live your life*
*Vive tu vida*
*Vive toi vie*


Helena de Chevallier
Admin

Anzahl der Beiträge : 2347
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Jürgen Klopp am Fr 3 Apr 2015 - 14:52

„Ein ehrenvoller Mann braucht kein Ansehen, denn die anderen werden durch sein Verhalten von selbst zu ihm aufsehen.“ Er sah sie aus schmalen Augen an. So sprach kein Dienstmädchen. Vor allem nicht zu ihm, dem Prinzen. „Wer bist du?“, fragte er leise, ehe er über seine Worte nachdenken konnte. „Ich sammle Kräuter und dann stieß ich auf Euch. Kommt mit. Ich zeige Euch etwas.“ Kopfschüttelnd folgte er ihr. Normalerweise ließ er solche Personen aus seiner Nähe entfernen. „Ihr müsst leise sein.“ Er verdrehte die Augen. Anweisungen hörte er nie gerne. Weder von seinem Vater noch von den Lehrern und von so einem kleinen Mädchen schon gar nicht. „Er beschützt seine Familie. Habt Ihr das Recht, diese Familie zu zerstören?“ Mit großen Augen sah er zu den Tieren. So hatte er die Jagd wirklich nie betrachtet. Nur schwer konnte er den Blick abwenden. „Wer seid Ihr?“, fragte er erneut und sah sie aufmerksam an. Etwas an ihr zog ihn an und doch wusste er, dass sie sich nie wieder sehen würden.

_________________


Jürgen Klopp
Admin

Anzahl der Beiträge : 1778
Anmeldedatum : 29.08.13
Alter : 52
Ort : Dortmund

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Helena de Chevallier am Fr 3 Apr 2015 - 15:16

„Wer seid ihr?“ Sie hatte seine negative Stimmung zuvor gespürt, aber das wollte sie hier nicht haben und deswegen hatte sie nichts dazu gesagt. „Ich bin…“ Doch plötzlich raschelte es hinter ihnen und Pfeile waren auf sie gerichtet. Die Wachen hatten sie gefunden und jemand half dem Mann auf die Beine. Verängstigt sah sie zu den Männern. Sie hatte doch niemandem etwas tun können oder wollen. Vermutlich hatte sie alles falsch gemacht. „Bitte lasst mich gehen.“ Sie hatte wirklich Angst.

_________________
*Lebe dein Leben*
*Live your life*
*Vive tu vida*
*Vive toi vie*


Helena de Chevallier
Admin

Anzahl der Beiträge : 2347
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Jürgen Klopp am Fr 3 Apr 2015 - 15:27

„Ich bin…“ Plötzliches Rascheln unterbrach sie. Sofort hatte er seine Waffe schussbereit, doch es waren die königlichen Wachen. „Schert euch fort“, fluchte er leise und stand auf. Er war nicht in Gefahr, aber nach ihrer Reaktion zu urteilen, hätte er auch ihrem Erzfeind ausgeliefert sein können. „Bitte lasst mich gehen.“ Sofort stellte er sich zwischen das Mädchen und die Männer und drehte sich zu ihr. „Sie werden dir nichts tun. Vertrau mir“, flüsterte er und musste lächeln, als er ihren Blick sah. Die Ähnlichkeit mit dem Rehkitz war erschreckend. „Du kannst gehen, wenn du möchtest. Ich werde dafür sorgen, dass dir niemand folgt.“ Auch wenn das bedeutete, dass er nicht einmal einen Namen von ihr hatte.

_________________


Jürgen Klopp
Admin

Anzahl der Beiträge : 1778
Anmeldedatum : 29.08.13
Alter : 52
Ort : Dortmund

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Helena de Chevallier am Fr 3 Apr 2015 - 15:40

„Schert euch fort.“ Er sprang auf, aber sie bewegte sich lieber nicht. Beschützend stellte er sich vor sie und irgendwie kam ihr dieser Moment bekannt vor. „Sie werden dir nichts tun. Vertrau mir.“ Sie erhob sich ebenfalls und stellte sich neben ihn. Die Wachen entfernten sich und sie atmete erleichtert auf. „Du kannst gehen, wenn du möchtest. Ich werde dafür sorgen, dass dir niemand folgt.“ Sie nickte. Es wäre langsam wirklich Zeit. Die Sonne stand schon viel zu hoch. „Ich muss leider gehen. Ich werde Euch nicht nochmal belästigen. Bitte entschuldigt.“ Sie verneigte sich kurz und verschwand dann im Wald. Den Weg zurück fand sie nicht sehr schnell, was im Haus zusätzliche Arbeit für sie bedeutete.

_________________
*Lebe dein Leben*
*Live your life*
*Vive tu vida*
*Vive toi vie*


Helena de Chevallier
Admin

Anzahl der Beiträge : 2347
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Jürgen Klopp am Fr 3 Apr 2015 - 16:14

„Ich muss leider gehen. Ich werde Euch nicht nochmal belästigen. Bitte entschuldigt.“ Er wollte ihr gerade widersprechen, da zogen die Wachen ihn zu sich. „Meint ihr, sie hätte mich mit einem Blatt getötet?“, fragte er genervt und stieg auf sein Pferd. Seine gute Laune war verflogen und kam auch nicht zurück, als er im Schloss war. „Der Hirsch wird nicht mehr gejagt“, erklärte er den Jägern und verzog sich in sein Zimmer.

_________________


Jürgen Klopp
Admin

Anzahl der Beiträge : 1778
Anmeldedatum : 29.08.13
Alter : 52
Ort : Dortmund

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Helena de Chevallier am Fr 3 Apr 2015 - 16:37

Schon am nächsten Tag fand sie eine Möglichkeit, wieder in den Wald zu gehen. Der König veranstaltete einen Ball und ihre Stiefmutter samt Schwestern fuhr in die Stadt, um sich neue Kleider zu kaufen. Deswegen erledigte sie ihre Arbeit und lief dann wieder zu der Stelle, wo sie dem jungen Mann begegnet war. Sie wusste nicht warum, aber sie wollte ihn wiedersehen und hoffte, dass er auch kommen würde. Aber eigentlich durfte sie nicht einmal daran denken. Bestimmt war er ein Mann von hohem Rang und denen durfte sie sich nicht einmal nähern.

_________________
*Lebe dein Leben*
*Live your life*
*Vive tu vida*
*Vive toi vie*


Helena de Chevallier
Admin

Anzahl der Beiträge : 2347
Anmeldedatum : 28.08.13
Alter : 26

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Fairytail

Beitrag von Gesponserte Inhalte Heute um 3:21


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten